Ihlow-Fastengang im Regen

Es regnete und regnete - und trotzdem trafen sich 30 Menschen aus Rhauderfehn/Flachsmeer, aus Emden, Aus Neuauwiewitt und anderen Gemeinden zum mittlerweile 8. Fastengang des Dekanats zur Klosterstätte Ihlow. Unter dem Motto "Den Kompass im eigenen Leben finden" hatten Natalia Löster von der "Seelsorge am Meer" und Pastor Carl Hack insgesamt 3 Stationen auf dem Weg und eine abschließende im "Raum der Spurensuche" vorbereitet. Dabei ging es um die Einbindung unseres Lebens in die Koordinaten "Mitmenschen"- "Schöpfung" und "Gott". Kurze prägnante Texte und Lieder setzten einen Rahmen, in dem jeder und jede weiterdenken konnte. Den Abschluss bildete wieder das gemeinsame Kaffe- oder Teetrinken im Klostercafé. Trotz aller Widrigkeiten des Wetters waren die Beteiligten einer Meinung, dass sich der Fastengang immer lohne, der inhaltlichen Anstösse wegen, aber auch wegen der Gemeinschaft auf dem Weg und im anschließenden entspannten Zusammensein mit netten Gesprächen.
P.S. Am 7. April wird Brigitte Hesse eine Radiosendung in Radio OStfriesland über den Fastengang und die Eindrücke der Teilnehmer und Teilnehmerinnen senden. Zeit: Freitag, 7.4. 18:05 bis 19.00 Uhr in der Sendereihe "Um Gottes willen" - Das Kirchenmagazin.

KJO-Cup mit überraschenden Siegern

Fast 160 Kinder und Jugendliche beteiligten sich am diesjährigen Fußballcup der KJO. Es gab große Mannschaften, gut mit Bannern bestückte Fantrupps (s.u. aus Emden) aber auch kleine Inselteams - und es gab Überraschungen...Im Vordergrund stand der Spaß, aber natürlich waren alle auch wild darauf, auf's Siegertreppchen zu kommen und die entsprechenden Medaillen um den Hals gehängt zu bekommen. Und es zeigte sich, dass die Teams der größeren Orte nicht unbedingt schon auf Sieg abonniert waren, sondern dass "nobodies" von den Inseln da durchaus ein Wörtchen mitzureden hatten...., so z.B. in der Altergruppe der ganz Jungen Langeoog (s. Bild unten) Schließlich - aber das nur für die Fußballabstinenten- hat der FC Freiburg jahrelang immmer wieder auf Langeoog sein Trainingslager aufgeschlagen, bei Freundschaftsspielen dann die örtliche Mannschaft zwar geschlagen, den Insulanern aber auch Selbstbewußtsein und Tipps vermittelt.....Das Orga Team (s.o.) war stolz über die gute Beteiligung und froh, dass alles so gut abgelaufen ist. Die genauen Ergebnisse finden sich auf der homepage der KJO: www.katholische-jugend-ostfriesland.de

 

 

 

 

 

 

 

Neuauwiewitt ist "fair"

Die vier Neuauwiewitt-Gemeinden werden als „faire Gemeinden“. Am Wochenende 1. und 2. April erhalten Wiesmoor, Wittmund und Aurich ihre Urkunden (Neustadtgödens folgt etwas später).
Das Bistum Osnabrück hat die Gemeinden 2016 darüber informiert, was eine „faire Gemeinde“ ist und wie diese Auszeichnung erreicht werden kann. Dazu zählt eine Selbstverpflichtung: fünf von zwölf geforderten Kriterien müssen erfüllt sein; die Pfarrgemeinderäte stehen mit entsprechenden Beschlüssen hinter der Sache.
Die Voraussetzungen waren schnell geschaffen oder schon längst erfüllt. So stellte jede Gemeinde einen eigenen Antrag mit eigenen Schwerpunkten. Jetzt ist ein Termin gefunden, an dem zunächst Wiesmoor, Wittmund und Aurich ihre Urkunden erhalten.
Hubert Hoffmann, Vorsitzender der Bischöflichen Kommission Mission – Entwicklung – Frieden überreicht die Anerkennungen in den Heiligen Messen in Wiesmoor am Samstag, 1. April, um 17 Uhr sowie am Sonntag, 2. April, um 9.30 Uhr in Wittmund und um 11 Uhr in Aurich.
Näheres über die Inhalte der Selbstverpflichtungen, über Ziele und Wege etc. können Sie nachlesen in:  www.faire-gemeinde-os.de. Auch die Gemeinde Oldersum aus der PG Mowele ist bereits als "Faire Gemeinde" ausgezeichnet.

Kunstprojekt auf Borkum

Von Aschermittwoch bis Ostern wird ein Kunstprojekt aus der Hand von Andreas Langkau die Borkumer Kirche verändern. Ein von ihm gestaltetes Kreuz wird die Auferstehungsdarstellung in der Altarrückwandtür der Kirche zunächst verdecken und dann immer durchscheinender werden lassen.

Er schreibt dazu:
Das Kreuz, an dem Jesus von Nazareth starb, steht als Leidens- und Erlösungszeichen im Zentrum unseres christlichen Glaubens. Zugleich bleibt es das "skandalon", der Skandal der Unmenschlichkeit, der überwunden werden soll. Inspiriert durch das im Deutschen mögliche Wortspiel von „Kreuzweg“ und „Kreuz weg“ verdeutlicht diese Installation: das Kreuz ist nicht für den Kirchenraum reserviert, sondern wird im Leben der Menschen konkret - als Ausdruck ihres Leidens als auch ihrer Hoffnung. So geht während der Fastenzeit das Kreuz weg an sechs Orte, an denen „Kreuzwege“ erlebt und begleitet werden.
Konkret: Am Aschermittwoch, dem Beginn der Österlichen Bußzeit / Fastenzeit, wird das Kreuz in der Kirche  aufgestellt. Es besteht aus sechs Leinwänden auf Keilrahmen von 80 x 80 cm Kantenlänge. Diese sind angebracht auf einem Holzrahmen in der Form eines lateinischen Kreuzes
Kreuz weg: An jedem Mittwoch der Fastenzeit wird ein Quadrat aus dem Kreuz herausgenommen und an einen Ort gebracht, wo „Kreuzwege“ konkret werden, z.B. Pflegeheime, Krankenhäuser, Friedhofskapellen.
Was bleibt: In der Kirche bleibt vom Kreuz der Umriss. Je mehr wir uns Ostern nähern und die Empfänger An-Teil nehmen, wandelt sich der Blick auf das Kreuz. Es wird durchscheinend, offen für eine neue Deutung, die sich den Christen von der Auferweckung Jesu an Ostern her schenkt.
Nach der Karfreitagsliturgie wird die Installation mit der Entfernung des Kreuzrahmens abgeschlossen. Die teilnehmenden Institutionen entscheiden, ob sie ihr Kreuz-Quadrat noch länger hängen lassen. Es steht ihnen als Dauerleihgabe zur Verfügung. Jedem Ölbild ist eine Grafik beigefügt: das Kreuz mit dem Leerraum, den das Original gefüllt hat.

Weitere Angebote für die Karwoche und für Ostern

Geprägte Zeiten wie Advent, Fastenzeit, Ostern usw. bieten sich immer besonders an, um neue spirituelle Tiefe zu gewinnen, um eine Auszeit vom Alltag zu machen, sich auf Gottsuche zu begeben, um sich neu zu orientieren...Zwei weitere Angebote wurden uns mitgeteilt mit der Bitte, auch im Dekanat dafür zu werben. Das eine ist eine Besinnungszeit für Frauen in der Karwoche auf Spiekeroog, die Krankenhausseelsorgerin Helen Reiners zusammen mit der Entspannungspädagogin Christiane Willmers-Umme leitet. Das andere ist eine Ostern-Familienfreizeit in Ahmsen, die von der Gemeinschaft Christlichen Lebens verantwortet wird. Das Angebot richtet sich besonders an Familien Ihrer Taufelternkreise/Familien mit kleinen Kindern, die die Ostertage in einer kinder- und familienfreundlichen Weise feiern möchten. Zu beiden Veranstaltungen lassen sich hier die Flyer mit näheren Informationen herunterladen:

download "Auferstehung in und mit der Familie"

download: "Karwoche auf Spiekeroog"

Einkehrtage in der „Schule Gottes“

„Jesus kennenlernen, und zwar als den Gekreuzigten“ - Einkehrtage in der „Schule Gottes“ -­‐ nach  Bernhard von Clairvaux- so sind die Einkehrtage überschrieben, die von Freitag, 31. März bis Sonntag, 2.
April 2017 in der Klosterstätte Ihlow stattfinden. Die Passionszeit richtet ein besonderes Augenmerk auf den leidenden Jesus, auf seinen Kreuzweg und seinen Tod. Wer in der Liebe zum Herrn wachsen will, kommt an Golgota nicht vorbei. Gerade im Kreuz Jesu wird Gottes unermessliche Liebe zu den Menschen ansichtig.
Der  „Amplexus“ – die Umarmung, mit der Jesus sich Bernhard von Clairvaux zuneigt – ist ein konzentriertes Bild für die Erfahrung, das Denken und die Verkündigung des bedeutenden Zisterziensermönchs. Von Bernhard inspiriert begeben wir uns in Gebet und Gottesdienst, Betrachtung
und Austausch, Lektüre und Wort-­‐Wechsel während dieser ökumenischen Einkehrtage in die Schule Gottes, um Jesus mehr kennenzulernen.
„Schule Gottes“, Schola Deï, so hieß das Kloster der Zisterziensermönche in Ihlow. Als Leiterin für diese Einkehrtage konnten wir Susanne Wübker gewinnen; sie ist Seelsorgerin auf Langeoog, Pastoralreferentin und Exerzitienleiterin.
Unterkunft: Gästehaus am Ihler Meer, 1. Kompanieweg 3a, 26632 Ihlow. Anreise am Freitag, 31. März,
bis 16.00 Uhr Abreise am Sonntag, 2. April, nach dem gemeinsamen Mittagessen.
Kosten: mit Übernachtungen und Vollpension : im Doppelzimmer 87,50 Euro, im Einzelzimmer 99,50 Euro
Info und Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 9. März an: Bernhard Buttjer -­‐ 04934/6320 ;
fax : 04934/910685; mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotogalerie - auch in 2017

Jedes Jahr gibt es Ereignisse in den ostfriesischen Gemeinden oder auch auf Dekanatsebene, die für alle, die sich für katholische Kirche interessieren, wert sind, in Wort und Bild festgehalten zu werden. Während die Wortbeiträge auf der Dekanatshomepage dann aber wieder verschwinden, bleiben Bilder, die davon berichten, in einer Jahres-Fotogalerie erhalten. Vielleicht haben Sie diese Galerien, von denen es nun schon fünf Jahrgänge gibt, besher übersehen, das sie oberhalb derPräsentationsleiste angebracht ist. Ich wünsche mir, dass dort auch von Ihnen und Euch Bilder aus Gemeindeleben oder Aktionen, die für alle interessant sind, eingebracht werden, so dass die Galerie während des Jahres wächst. Einfach per mail, möglichst schon für die web-Verwendung bearbeitet, an mich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Es ist auch spannend, die letzten Jahrgänge mal anzusehen....

Aktuell: Neuste Infos zur Ministrantenwallfahrt 2018 nach Rom

2018 findet wieder eine internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom statt (s. Artikel weiter unten). Jetzt hat das Bistum Osnabrück weitere Infos herausgegeben, die über folgenden Link abzurufen sind: http://www.bistum.net/one.news/index.html?entry=page.artikel.abt.0506.30
Es liegt zwar noch lange voraus, aber für die Gemeinden und mögliche Mitfahrer ist dies die Möglichkeit, längerfristig zu planen, Aktionen zur Gewinnung von Zuschüssen etc. in Angriff zu nehmen.

 

Noten kopieren? - Die neue Rechtslage

Immer wieder gibt es Unsicherheiten über das Recht, Noten und Lieder für den Gebrauch in den Kirchengemeinden zu kopieren. Oft wird dies einfach getan im Glauben, durch den Sammelvertrag der deutschen Diözesen sei dies erlaubt. Das ist aber nicht so. Nachdem der Vertrag sogar seitens der VG Musik gekündigt worden war, ist nun ein neues Übereinkommen geschafft, das auch Rechtssicherheit gibt. Dieser Vertrag ist von Diözersanmusikdirektor Martin Tigges weitergeleitet worden und hier als PDF-Dokument zu lesen:

pdf downloaden

 

Ostfriesland: Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften

Im Dekanat Ostfriesland sind die Vorgaben des Perspektivplans erreicht: Das Dekanat Ostfriesland besteht aus 17 Gemeinden mit insgesamt 23 Kirchen und zwei Kapellen, die sich im Zuge des Perspektivplans 2018 zurzeit wie folgt in 5 Pfarreiengemeinschaften aufstellen:

 

Pfarreiengemeinschaft „Küste“ mit 7695 Gemeindemitgliedern
         Norden, Norderney, Juist, Baltrum, Esens, Langeoog und Spiekeroog

Pfarreiengemeinschaft „NeuAuWieWitt“ mit 7574 Gemeindemitgliedern
         Neustadtgödens, Aurich, Wiesmoor und Wittmund

Pfarreiengemeinschaft  MOWELELE mit 7992 Gemeindemitgliedern
         Leer St. Michael, Leer St. Marien, Oldersum, Weener

Pfarreiengemeinschaft Westrhauderfehn-Flachsmeer mit 9239 Gemeindemitgliedern
         Westrhauderfehn - Flachsmeer

Pfarreiengemeinschaft Emden-Borkum mit 6066 Gemeindemitgliedern
         Emden - Borkum